2 Bands, 10 Musiker und 1 Song – Schwarz Tot Gold

Dark Metal verbindet sich mit Punk-Rap auf eine noch nie dagewesene Weise! Zusammen mit Swiss & Die Andern präsentieren Lord oft he Lost ein musikalisches Crossover, das bisher unerforscht geblieben ist.

Angeblich aus verschiedenen Musikwelten stammend, haben sich die Hamburger Größen zusammengeschlossen, um mit intelligenten und sozialkritischen Texten eine klare Aussage über die Verwüstungen der Zeit zu machen! Der Kontrast zwischen Punk-Rap und Dark Metal verkörpert die Zweiteilung aktueller gesellschaftspolitischer Themen und spricht sie mit einer guten Portion Ironie an.

Schwarz Tot Gold kritisiert, unter Bezugnahme der deutschen Nationalflagge, das kapitalistische Establishment und die Unterdrückung der Verwundbaren.

SWISS zur Zusammenarbeit:
„Schwarz Tot Gold liefert einen Crossover-Mix aus dem kernorientierten Sound beider Bands, der in Deutschland noch nie zuvor gehört wurde. Zwei Stile und Bands treffen aufeinander, die bereits Pioniere ihrer eigenen Szene sind, aber auf den ersten Blick nicht zusammen passen. Das Ergebnis dieses Experiments ist bisher einzigartig und bahnbrechend für uns.“

Chris Harms (Lord of the Lost):
„Dieser Song wurde unabhängig von unseren Albumplänen erstellt… Dieser Song entstand aus der Notwendigkeit heraus, den Mund zu öffnen. In Deutschland, wo Splittergruppen Wahnsinn verbreiten und tatsächlich über ‚Corona-Diktatur‘ und Mangel sprechen…möchten wir auf die REALEN Probleme aufmerksam machen, die im Laufe der Jahre entstanden sind und dieses Land bewegen – oder verlangsamen.“

Das Video gibt es hier zu sehen:

Quelle: Napalm Records
Share: